Selbst für Schielin ist der Dachboden des Inselhauses mit der Leiche des jungen Mannes am Kranbalken ein düsterer und schauderhafter Ort. Schon erste Spuren sind irritierend und die Obduktion bestätigt die Zweifel am Suizid. Mord! Der Tote stammte aus einer Unternehmerfamilie und war kurz davor eine führende Position zu übernehmen. So harmonisch das Familienkonstrukt nach außen auch erscheinen mag: Die Nachforschungen bringen schwere Konflikte an den Tag. Doch worin lag das Motiv für eine so perfide und brutale Tat, und wer war dazu fähig? Hilft die alte Vermisstenakte weiter, die Lydia Naber Aktenlager findet?