Sturmschäden

Während der Beseitigung der Schäden, die der Orkan Kyrill hinterließ, finden Forstarbeiter im Wald das Skelett eines Menschen. Noch ist nicht geklärt, um wen es sich bei dem Toten handelt und wie er ums Leben kam. Schnell jedoch gibt es die Gewissheit, dass sein Ableben viele Jahre zurückliegt. In einem erst kürzlich erschienenen Buch entdeckt ein aufmerksamer Leser einen entscheidenden Hinweis. In einer der Kurzgeschichten wurde der Ort des Fundes genau beschrieben und auch die Hintergründe, die zum Tod der aufgefundenen Person führten. Alle Geschichten sind rein fiktiv - so steht es im Nachsatz zum Buch geschrieben. Der Autor vermag sein Wissen um die lange zurückliegenden Geschehnisse zu erklären. Gleichermaßen räumt er ein, dieses teilweise als Vorlage verwendet zu haben. Dennoch kann er sich nicht gegen den Verdacht erwehren, eventuell selbst beteiligt gewesen zu sein. Nicht nur der Buchautor wird durch den Fund im Wald um seine Ruhe gebracht, andere Personen büßen mehr als diese ein …