Totenkälte

Sie bestimmen über deinen Tod. Sie lassen dich sinnlos leiden. Sie rauben dir deine Menschlichkeit. Xen Wans Leben endet. Im einen Moment feiert er seinen Masterabschluss in Germanistik – im nächsten erwacht er gemeinsam mit neunundvierzig weiteren Entführten in einem Labyrinth aus Räumen. Was wie ein schlechter Scherz klingt, wird bittere Realität: Die verzweifelte Suche nach einem Ausgang reißt einen nach dem anderen in einen grausamen Tod, ständig begleitet von der einen, wahnsinnig machenden Frage: Warum wir?